Veröffentlicht am

Unternehmenssicherung in der Corona-Krise – 8 wichtige Fragen und Antworten von Buchalik Brömmekamp

Unternehmenskrise durch Corona 8-Fragen2
  • Das Wichtigste zuerst: GESUND BLEIBEN!
  • Hinweise und Hilfestellungen für von dem Corona-Virus betroffene Unternehmen
  • 8 wichtige Fragen und Antworten
  • Website mit aktuellen Informationen bereit gestellt

 

Zusammenfassung:

Das wichtigste ist es jetzt, gesund zu bleiben. Daneben gilt es aber, Unternehmen am Leben zu erhalten, die derzeit immense Umsatzeinbrüche durch die Corona-Krise erleiden. Welche Entschädigungsmöglichkeiten gibt es? Was ist mit Kurzarbeitergeld? Wie rette ich mein Unternehmen bei drohender Zahlungsunfähigkeit? Wann muss ein Insolvenzantrag gestellt werden? Wie sichere ich die Zukunftsfähigkeit meines Unternehmens?
Diese und weitere Fragen beantwortet dieser Artikel.

 

Düsseldorf/Frankfurt/Berlin, 21.3.2020

 

Das Wichtigste vorab: GESUND BLEIBEN!

Daneben gilt es aber, Unternehmen am Leben zu erhalten, die derzeit immense Umsatzeinbrüche durch die Corona-Krise erleiden. Was aktuell passiert, kann man in seiner Tragweite tatsächlich noch gar nicht abschätzen.

Nur ein Beispiel:

Eine Ladenkette, die von den behördlichen Schließungen betroffen ist, nimmt daraufhin eingehende Ware nicht mehr von ihren Lieferanten ab, kann aufgrund der Umsatzeinbrüche offene Rechnungen nicht bezahlen und muss im Zweifel um Stundungen bei den Lieferanten bitten. Ende des Monats werden Löhne und Gehälter aber regulär fällig. Gibt es hier eine kurzfristige finanzielle Hilfe vom Staat, die dann auch pünktlich zur Fälligkeit der Löhne und Gehälter ausgezahlt wird? Die Ware, die nicht mehr ausgeliefert werden kann, staut sich zudem bei den Lieferanten. Von dieser Problematik ist also der Logistiksektor direkt betroffen. Darüber hinaus werden die Vermieter der einzelnen Ladengeschäfte mit Zahlungsausfällen zu kämpfen haben.

Bereits an diesem kleinen Beispiel, das sich unproblematisch weiterführen ließe, sieht man, welch große wirtschaftliche Kettenreaktionen damit verbunden sind. Es ist daher gut und richtig, dass der Staat Hilfe angekündigt hat und diese kurzfristig zur Verfügung stellen will. Auch die Pflicht zur Insolvenzantragstellung soll ausgesetzt werden. Dies ist im Grundsatz ebenfalls zu begrüßen.

Was heißt das aber nun konkret für Unternehmen?

Derzeit erhalten wir zahlreiche Anfragen von Unternehmern, die nicht wissen, wie sie am besten auf die Krise reagieren können und sollen.

Wir haben uns daher dazu entschlossen, die wichtigsten, immer wiederkehrenden Fragen aufzuführen und zu beantworten:

 

  1. Laut behördlicher Anordnung muss ich meinen Betrieb schließen. Erhalte ich hierfür eine Entschädigung ?

Auch wenn dies eigentlich ganz klar bejaht werden müsste, ist die derzeitige gesetzliche Regelung leider alles andere als eindeutig. Nach dem Wortlaut des § 56 Abs. 4  Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist  ein Entschädigungsanspruch nur für Einzelpersonen vorgesehen, nicht aber für Unternehmen. Auch der Entschädigungsanspruch nach § 65 IfSG dürfte nicht greifen. So berufen sich die behördlichen Schließungsanordnungen auf § 28 I IfSG und damit auf Maßnahmen zur Bekämpfung übertragbarer Krankheiten (siehe beispielsweise NRW: https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/200317_fortschreibung_der_erlasse_15._und_17.03.2020_kontaktreduzierende_massnahmen.pdf). Für solche Maßnahmen gilt die Entschädigungsregelung des § 65 IfSG aber gerade nicht.

 

Es ist allerdings nicht auszuschließen, dass sich hierzu in den nächsten Tagen die Rechtslage ändern wird. Wir werden dies genau beobachten und informieren auf der Website https://www.corona-unternehmenskrise.de/ über die aktuelle Lage.

 

 

  1. Kann ich Kurzarbeitergeld beantragen? Was muss ich dabei beachten?

Die Bundesregierung hat deutlich gemacht, dass angesichts der Corona-Krise Kurzarbeitergeld unbürokratisch beantragt werden kann. Voraussetzung hierfür ist aber, dass im Unternehmen ein Arbeitsausfall sowie ein Entgeltausfall von mindestens 10% vorliegen und mindestens 10% der im Betrieb oder in der Betriebsabteilung beschäftigten Arbeitnehmer von dem Arbeitsausfall betroffen sind. Der Arbeitsausfall kann auch vollständig sein. Auf die Betriebsgröße kommt es nicht an.

 

Das Kurzarbeitergeld beträgt für die ausgefallene Arbeitszeit 60% bzw. 67% (bei unterhaltspflichtigen Kindern) des pauschalen Nettoentgeltes.

 

Der Arbeitgeber kann die Kurzarbeit nicht einseitig anordnen, sondern muss diese entweder vorher mit dem Betriebsrat oder bei Fehlen eines Betriebsrates mit dem jeweiligen Arbeitnehmer individuell vereinbaren. Geringfügig Beschäftigte, also solche Arbeitnehmer, die nicht mehr als 450,00 € brutto im Monat verdienen, haben übrigens keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld. Der Arbeitgeber muss also die in Anspruch genommene Tätigkeit an dieser Stelle selbst bezahlen.

 

Weiterhin müssen alle Urlaubstage aus dem Jahr 2019 vor Eintritt in die Kurzarbeit aufgebraucht werden.

 

Arbeitszeitguthaben, die dem Arbeitnehmer zur freien Verfügbarkeit stehen, müssen nicht zunächst abgebaut werden. Die Agentur für Arbeit kann auf den Abbau von Arbeitszeitkonten nur dann verweisen, wenn diese auch tatsächlich für die betriebliche Flexibilisierung der Arbeitszeit und nicht für andere Zwecke, insbesondere nicht für individuelle Zeitpräferenzen, zur Verfügung stehen. Arbeitszeitguthaben, die für betriebliche Flexibilisierung verwendet werden, müssen aktuell nicht zunächst ins Minus gebracht werden. Das Gesetz sieht weitere Ausnahmen vor, § 96 Abs. 4 SGB III.

 

Aufgrund der aktuellen Geschehnisse werden zudem die Sozialversicherungsbeiträge, die auf das Kurzarbeitergeld vom Arbeitgeber zu zahlen sind, von der Arbeitsagentur erstattet. Darüber hinaus sollen nun auch Leiharbeitskräfte Kurzarbeitergeld erhalten.

 

  1. Hilft mir das Kurzarbeitergeld, wenn ich mit meinem Unternehmen durch die Corona-Krise in Liquiditätsschwierigkeiten gelange?

Das Unternehmen kann mit seinen Arbeitnehmern einen Abschlag vereinbaren, der vor Erstattung des Kurzarbeitergeldes an die Arbeitnehmer ausgezahlt werden muss. Hintergrund ist, dass die Auszahlung des Kurzarbeitergeldes erst zu einem späteren Zeitpunkt als die bisherige Gehaltszahlung erfolgt.

 

Damit der Arbeitnehmer aber seine grundlegenden Unterhaltskosten wie Miete etc. bezahlen kann, erhält er vorab von seinem Arbeitgeber den besagten Abschlag. Dieser Betrag muss dann aber auch im Unternehmen vorhanden sein. Angesichts der Auswirkungen der Corona-Krise kann es allein schon daran fehlen. Am Ende erhält das Unternehmen aber das Kurzarbeitergeld einschließlich der Sozialversicherungsbeiträge. Lohnsteuerpflichtig ist das Kurzarbeitergeld nicht (Nettolohnersatzleistung).

 

Im Ergebnis wird das Kurzarbeitergeld von der Agentur für Arbeit gezahlt und das Unternehmen wird liquiditätsmäßig entlastet. Allerdings muss das Unternehmen zumindest in der Lage sein, einen Teil des Kurzarbeitergeldes im Rahmen eines Abschlages zu finanzieren (siehe dazu weiterführend die Beantwortung der Frage 8). Aufgrund der Vielzahl der Anträge auf Kurzarbeitergeld, die derzeit bei den Arbeitsagenturen eingehen, ist damit zu rechnen, dass es mehrere Wochen dauert, bis es zur Erstattung kommt.

 

  1. Die Umsätze brechen seit Ausbruch der Corona-Krise komplett ein. Ich kann jetzt schon absehen, dass mein Unternehmen Ende des Monats März zahlungsunfähig sein wird. Was kann ich machen, um mein Unternehmen zu retten?

Neben dem Antrag auf Kurzarbeitergeld, sollte jetzt ein sehr stringentes Cash Management betrieben werden. Wir raten Unternehmen, je nach Situation sämtliche Abbuchungsaufträge und Lastschriftermächtigungen komplett zu widerrufen, um jede einzelne Auszahlung kontrollieren und selbst in der Hand haben zu können. Um die Übersicht zu behalten, sollten Bestellungen und Auszahlungen maximal von einem Mitarbeiter ausgeführt werden oder  von der Geschäftsleitung selbst ausgeführt werden. Verstöße sollten sanktioniert werden. Auch eine Stundungsvereinbarung mit einzelnen Gläubigern sollte in Betracht gezogen werden.

 

Insbesondere gegenüber der Finanzverwaltung sollten angesichts der schwierigen Lage Stundungsanträge im Hinblick auf Steuerverbindlichkeiten eingereicht werden. Hierbei beraten wir derzeit schon einige Unternehmen. Die zuständigen Behörden haben bereits deutlich gemacht, dass die Stundungsanträge, die im Ermessen der Behörde stehen, zugunsten der coronageschädigten Unternehmen ausgelegt werden sollen.

 

Dies bedeutet aber nicht, dass Stundungsanträge ohne entsprechende Unterlagen und Nachweise der Auswirkungen der Corona-Krise positiv beschieden werden. Anträge auf Steuerstundungen sind insbesondere bei der Körperschaftssteuer und Umsatzsteuer, nicht aber bei sog. Abzugssteuern (bspw.  Lohnsteuer) möglich.

 

Weiterhin können Anpassungen an die Steuervorauszahlungen beantragt werden. Auch hier ist mit unbürokratischen Entscheidungen zu rechnen.

 

Die Finanzverwaltung verzichtet bis zum 31.12.2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen (Säumniszuschläge), solange aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus fällige Steuerzahlungen nicht beglichen werden können.

 

  1. Welche zusätzlichen Möglichkeiten habe ich, die Finanzierung meines Geschäftsbetriebes auch für die Zukunft zu sichern ?

Die Politik hat weitreichende Maßnahmen angekündigt und teilweise schon umgesetzt. Insbesondere sollen mögliche zusätzliche Kredite über die jeweilige Hausbank durch staatliche Bürgschaften zu einem großen Teil abgesichert werden. Dies führt aber auch dazu, dass sich das Unternehmen dann weiter verschuldet, und diese Schulden müssen später in irgendeiner Weise getilgt werden. Es sollen zusätzliche Förderprogramme bei der KfW ausgelegt werden. Daneben könnte ein Factoring in Betracht gezogen werden, falls dies nicht schon umgesetzt wurde.

 

Die Unternehmen sollten auch ihre abgeschlossenen Versicherungsverträge überprüfen. Gerade im Gastronomiebereich werden oft sogenannte „Betriebsunterbrechungsversicherungen“ abgeschlossen, die an dieser Stelle helfen könnten.

 

Auch zum Thema Sicherstellung der Finanzierung beraten wir derzeit viele Unternehmen und arbeiten daran, schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen.

 

  1. Wie schnell kann ich mit der Auszahlung von Krediten rechnen?

Kredite sind bei der Hausbank zu beantragen. Die Darlehensvergabe durch die Hausbank darf jedoch nicht voraussetzungslos erfolgen. In NRW sind dazu folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Jahresabschluss 2018;
  • Vorläufiger Jahresabschluss 2019, alternativ BWA inklusive Summen und Saldenliste;
  • Kurze Situationsbeschreibung eingeleiteter Maßnahmen;
  • Vorläufige Liquiditätsplanung 2020 sowie
  • Rentabilitätsplanungen 2020 und 2021.

Es empfiehlt sich, die Rentabilitätsplanungen mit einem belastbaren Gutachten eines neutralen Dritten zu untermauern. Es sollte eine belastbare Liquiditätsplanung  vom Unternehmen vorgelegt werden, die aufzeigt, dass das Unternehmen solange überlebt, bis ein valides Gutachten eines neutralen Dritten vorgelegt werden kann, welches die dauerhafte Überlebensfähigkeit des Unternehmens bestätigt. Ein solches Gutachten sollte zumindest bei größeren Unternehmen in Auftrag gegeben werden.

 

Dies könnte zumindest den Weg zu einem Überbrückungsdarlehen ebnen, bei dem die Hausbank – von der Rechtsprechung anerkannt – die Phase bis zur Feststellung der Fortführungsfähigkeit unter erleichterten Bedingungen kreditieren kann. Buchalik Brömmekamp unterstützt bei der Validierung bis hin zur vollständigen Erstellung einer Liquiditätsplanung, aber auch bei der Erstellung von Gutachten und Sanierungskonzepten zur Erlangung von Krediten für betroffene Unternehmen.
Hinsichtlich der Erstellung von Liquiditätsplanungen empfehlen sowohl die Bürgschaftsbank als auch die NRW Bank ausdrücklich die Hinzuziehung von Beratern.

 

Aktuell werden in NRW folgende Fördermöglichkeiten angeboten:

  • Bis zu 75T€ stille Beteiligung zur Liquiditätsfinanzierung;
  • Bis zu 2,5 Mio.€ Ausfallbürgschaften zur Besicherung von Krediten bei Hausbanken. Dazu sind erforderlich:
    • Antrag über die Hausbank;
    • Kredite bis 250T€  im Expressverfahren Entscheidung innerhalb von 3 Tagen;
    • Kredite bis 500T€ im Umlaufverfahren innerhalb von 3 Tagen nach Vorlage aller Unterlagen;
    • Offen ist, wie lange die Entscheidungsdauer bei Krediten über 500T€ bis 2,5 Mio. € sein wird.
    • Kredite über 2,5 Mio. folgen den bisherigen Bürgschaftsprogrammen. Allerdings ist hier eine Übernahme des Kreditrisikos seitens der KFW von bis zu 80% möglich.

Die Hausbank muss nach aktuell geltendem Recht 20% des Kreditrisikos in die eigenen Bücher nehmen. Dieser Punkt ist kritisch zu betrachten und erhöht die Anforderungen an die Kreditvergabe. Wegen des Eigenrisikos ist zweifelhaft, ob das Kreditinstitut überhaupt zur Kreditvergabe bereit und in der Lage ist.

 

Solange die strikten gesetzlichen Rating- und Kreditvergaberichtlinien nicht für die Zeit dieser mehr als bedrohlichen Krise außer Kraft gesetzt werden, wird sich jede Bank mit einer Kreditierung in der Krise schwer tun; ganz unabhängig von der Frage, wie lange die individuelle Kreditprüfung  dauern wird.

 

 

  1. Laut der Liquiditätsplanung ist mein Unternehmen – verursacht durch die Corona-Krise -zahlungsunfähig. Bin ich gezwungen, einen Insolvenzantrag zu stellen?

Grundsätzlich ist die Missachtung der Insolvenzantragspflicht ein scharfes Schwert und hat für die Geschäftsführung weitreichende strafrechtliche und zivilrechtliche Konsequenzen. Beispielsweise macht sich die Geschäftsführung bei Nichtabführung der Arbeitnehmeranteile der Sozialversicherungsbeiträge strafbar (§ 266a StGB). Sämtliche Auszahlungen, die nicht betriebsnotwendig sind und im Zustand der Insolvenzreife getätigt wurden, stehen dabei im Feuer. In dieser Höhe kann der Geschäftsführer in voller Höhe und mit dem gesamten Privatvermögen in Haftung genommen werden. So kommen erhebliche Summen zusammen, für die dann die Geschäftsführung vollumfänglich haftet.

 

Die Bundesregierung hat dieses Dilemma erkannt und plant daher eine Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum 30.9.2020. Eine solche Regelung wurde auch seinerzeit bei den Hochwasserkatastrophen in den Jahren 2002, 2003 und 2016 geschaffen.

 

Voraussetzungen für die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht sollen sein, dass
(a) der Insolvenzgrund auf den Auswirkungen der Corona-Epidemie beruht und dass
(b) aufgrund einer Beantragung öffentlicher Hilfen bzw. ernsthafter Finanzierungs- oder Sanierungsverhandlungen eines Antragspflichtigen begründete Aussichten auf eine Sanierung bestehen.

 

Damit die Geschäftsführung vor Haftung bewahrt wird, müssen diese Voraussetzungen aber auch vorliegen. Derzeit prüfen wir bei vielen Unternehmen, ob dies tatsächlich gegeben ist. Die Anforderungen im Einzelnen, bei deren Erfüllung die Geschäftsführung auf der sicheren Seite ist, sind noch unklar. Begründete Aussicht auf eine Sanierung liegt wohl nur dann vor, wenn ein zumindest grobes Konzept dies belegt, das sinnvollerweise durch einen neutralen Dritten erstellt worden ist. Denn nur wenn aufgezeigt wird, dass das Unternehmen mit den angestrebten Sanierungshilfen auch tatsächlich überlebensfähig ist, bestehen auch begründete Aussichten auf einen Fortbestand des Unternehmens.

 

Vorstände und Geschäftsführer haften persönlich für alle Zahlungen, die sie seit Eintritt der Insolvenzreife geleistet haben, § 92 Abs.2 AktG / 64 GmbHG. Mit dem Aufschub der Insolvenzantragspflicht entfällt nicht die Insolvenzreife per se. Es wird deshalb wichtig sein, dass der Gesetzgeber klarstellt, dass die Geschäftsführer und Vorstände für im ordnungsgemäßen Geschäftsgang geleistete Zahlungen nicht haften.

 

Es darf an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass auch ein Aussetzen von Insolvenzantragspflichten Drittgläubiger nicht daran hindert, einen Antrag zu stellen.

 

  1. Was mache ich, wenn die Liquiditätshilfen zu spät kommen oder das Unternehmen mangels liquider Mittel beim Kurzarbeitergeld nicht in Vorleistung gehen kann?

In diesen Fällen macht es Sinn, einen Insolvenzantrag zu stellen. Über das Insolvenzgeld wird sichergestellt, dass die Mitarbeiter für einen Zeitraum von drei Monaten bis zur Beitragsbemessungsgrenze (derzeit 6.900€/Monat im Westen und 6.450€/Monat im Osten) die Löhne und Gehälter ausbezahlt bekommen. Eine Beschränkung wie beim Kurzarbeitergeld findet nicht statt.

 

Die Insolvenz muss dabei nicht das Ende sein. Mit dem ESUG, dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen, steht Unternehmen und Unternehmern seit dem Jahr 2012 neben der Kurzarbeit ein wichtiges Instrument zur Krisenbewältigung zur Verfügung: Die Insolvenz in Eigenverwaltung und somit ohne Insolvenzverwalter und unter dem Schutz des Insolvenzrechts. Der Unternehmer bleibt im „Drivers Seat“ und behält die Kontrolle über das tägliche Geschäft. Nettolöhne, Steuern und Sozialabgaben belasten für mindestens drei Monate nicht die Liquidität des Unternehmens. Kredite werden eingefroren, Zinsen und Tilgungen ausgesetzt.

 

So können Sanierungskonzepte liquiditätsschonend umgesetzt werden, zumal langlaufende Verträge, wie Arbeitsverträge oder Miet- und Leasingverträge mit einem dreimonatigen Sonderkündigungsrecht beendet werden können. Des Weiteren sind Sozialplankosten auf die Höhe von maximal zweieinhalb Monatsgehältern begrenzt.

 

Ziel ist es, den Rechtsträger des Unternehmens zu erhalten, das Unternehmen also nicht zu verkaufen, sondern die Gläubiger im Rahmen eines Insolvenzplans die Gläubiger mit einem Teil ihrer Forderungen zu bedienen und das Unternehmen gleichzeitig mit den generierten liquiden Mitteln operativ zu sanieren. Die für die Gläubiger auf diesem Wege erzielbaren Quoten liegen meist weit über denen einer Liquidation oder eines Verkaufs an Dritte.

 

Trotzdem bleibt dem Unternehmen genügend Liquidität bei gleichzeitig durchgeführter operativer Sanierung und ein höheres Eigenkapital, mit dem der Neustart mit den bisherigen Eigentümern angegangen werden kann. Die verbesserte Situation kann begleitende Banken motivieren, dem Unternehmen trotz der Insolvenz neue Mittel für Investitionen zur Verfügung zu stellen.

 

Buchalik Brömmekamp hat in beinahe 200 Eigenverwaltungsverfahren seit 2012 Unternehmen saniert und unter Beweis gestellt, wie erfolgreich das Verfahren sein kann.

 

Konkrete Unterstützung bei der Beantwortung obiger Fragen finden betroffene Unternehmen unter https://www.corona-unternehmenskrise.de/ und unter https://www.buchalik-broemmekamp.de/blog/tag/corona

 

 

Ihre Ansprechpartner im Unternehmen:

Buchalik Brömmekamp Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Unternehmenskommunikation
Femke Brömmekamp
Prinzenallee 15
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 211 82 89 77 118
http://www.buchalik-broemmekamp.de
Email: femke.broemmekamp@buchalik-broemmekamp.de

 

Über Buchalik Brömmekamp Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Als Beratungsgesellschaft für Restrukturierung und Sanierung ist Buchalik Brömmekamp darauf spezialisiert, mittelständische Unternehmen innerhalb und außerhalb der Krise auf Erfolgskurs zu bringen. Leistungen der Buchalik Brömmekamp werden durch eine Rechtsanwalts- und Steuerberaterkanzlei sowie eine Unternehmensberatung angeboten. Interdisziplinär arbeiten Betriebswirte, Ingenieure und Juristen zusammen und bieten ein breites Spektrum an Dienstleistungen für mittelständische Unternehmen, Fremd- und Eigenkapitalgeber sowie Insolvenzverwalter. Buchalik Brömmekamp entwickelt ganzheitliche und nachhaltige Lösungen, die rechtlich, steuerrechtlich sowie betriebs- und finanzwirtschaftlich aufeinander abgestimmt sind und setzt diese in Restrukturierungs- und Sanierungsprojekten um. Buchalik Brömmekamp hat seit 2012 über 200 Unternehmen nach dem neuen Gesetz (ESUG) beraten.

 

Versendung über/Agentur:

GoogleOnlineDominator

Uwe Hiltmann

109 Pantbach Road

CF14 1TX Cardiff

+49-160-98946921

Office77@hiltmann.net

http://www.GoogleOnlineDominator.com

 

Tags/Keywords:

Corona,Corona Entschädigung, Corona-Hilfe vom Staat, Corona-Krise, Insolvenz durch Corona, Krise durch Corona, Unternehmenskrise durch Corona, Zukunftssicherung trotz Corona-Krise, Fragen und Antworten zur Corona-Krise, Krisenmanagement Corona-Krise, Finanzhilfe in Corona-Krise, Unternehmenspleite durch Corona-Krise, Staatshilfe in Corona-Krise,

Veröffentlicht am

IHR Einsparpotenzial durch Automatisierung im Personalbewerbungsprozess und Recruiting

In diesem Video möchte ich Ihnen gerne IHR Einsparpotenzial durch Automatisierung im Personalbewerbungsprozess und Recruiting aufzeigen. Lassen Sie sich überraschen!

Ihr kostenloses Erstgespräch vereinbaren Sie unter https://uwe-hiltmann-uhdigital.as.me/

 

Veröffentlicht am

Top Act MOGUAI – Open Air LIVE Big Windy Festival 2020 Schwäbisch Hall by Kantine 26 – EDM

Top Act MOGUAI – Open Air LIVE Big Windy Festival 2020 Schwäbisch Hall by Kantine 26 – EDM

Im Auftrag von Kantine 26 / Big Windy Festival

So sah Google Seite eins VOR dem Upload des von mir mit dem YoutubeBooster optimierten Videos aus: https://prnt.sc/qy29e0
Nach nur 6(!) Minuten war das optimierte Video auf Seite eins:
für „MOGUAI Big Windy Festival“ ==> https://prnt.sc/qy2e1c ==> Test: https://www.google.de/search?q=moguai+big+windy+festival
Auch für die weiteren Keywords:
Ein echt geiles Ergebnis …
Veröffentlicht am

SEO Suchmaschinenoptmierung Wiesbaden Bad Homburg Frankfurt – Erfolg des GOD für Effektkosmetik Mainz Katja Hiltmann

SEO Suchmaschinenoptmierung Wiesbaden Bad Homburg Frankfurt - Erfolg des GOD für Effektkosmetik Mainz Katja Hiltmann

SEO Suchmaschinenoptmierung Wiesbaden Bad Homburg Frankfurt – Erfolg des GOD für Effektkosmetik Mainz Katja Hiltmann

In diesem Video zeige ich Ihnen, welche Erfolge wir mit meiner GoogleOnlineDominator-Methode für die Sichtbarkeit meiner Frau für die Suchbegriffe „Effektkosmetik Mainz“ und „Juchheim Mainz“ in Google erzielt haben.

Wenn Sie auch solche Erfolge erzielen möchten, lassen Sie uns unverbindlich mal 30 Minuten plaudern. Hier geht es zur kostenlosen Terminvereinbarung:

https://uwe-hiltmann-uhdigital.as.me/

Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Zeit,

Ihr Uwe Hiltmann

 

Veröffentlicht am

Neue Promotion: „EMS Fitness Studio Personal Training Darmstadt – Smart Impuls – Video SEO Frankfurt Wiesbaden Mainz by Uwe Hiltmann“ im Test

EMS Fitness Studio Personal Training Darmstadt - Smart Impuls by Uwe Hiltmann Cover 1800

Neue Promotion: „EMS Fitness Studio Personal Training Darmstadt – Smart Impuls by Uwe Hiltmann“ im Test

 

Die Abkürzung EMS im Wort EMS-Training steht für Elektromyostimulation oder auch Elektromuskelstimulation.
Beim EMS-Training reizen Sie alle Muskelgruppen gleichzeitig.

Sie müssen nicht langwierig Muskel für Muskel trainieren, denn hier wird nicht nur die große Muskulatur beansprucht.

Auch die kleinen Muskeln im Körper, z.B. entlang der Wirbelsäule, werden trainiert.

Die elektrischen Impulse interessieren sich beim EMS-Training nicht dafür, ob ein Muskel groß oder klein ist, sondern haben bereits nach 30 Minuten einen hervorragenden Ganzkörpertrainingsreiz gesetzt.

Wie funktioniert das EMS-Training im EMS Fitness Studio Smart Impuls in Darmstadt?

Durch EMS Training werden Muskel Kontraktionen ausgelöst.

Mit Hilfe von elektrischen Impulsen wird das Unmögliche möglich gemacht.

Der Agonist (der handelnde Muskel) und sein Antagonist (der gegenhandelnde Muskel) werden zugleich trainiert.

Außerdem trainieren Sie mit EMS Training schnelle und langsame Muskelfasern gleichzeitig, was für kurzfristige und langfristige Kraftleistung spricht.
Es gibt verschiedene Trainingsmethoden, die je nach angestrebtem Ziel durchgeführt werden.

  • Das Funktional Training: Sie trainieren Gelenke schonend und fast nur mit dem eignen Körpergewicht;

  • Das Sensomotorische Training: wird auch als propriozeptives Training bezeichnet, es besteht aus Kraftübungen, bei denen instabile Unterlagen verwendet werden. Der ständige Gleichgewichtsverlust hat eine besonders gelenkstabilisierende Wirkung;

  • Das Hochintensitätstraining: kurz HIT Training, hier belasten Sie Ihren Muskel maximal aus. Zur Intensität dieses Trainings trägt vor allem die Geschwindigkeit mit der gearbeitet wird bei. Das Training wirkt sehr durchblutungsfördernd und hat somit viele positive Auswirkungen auf Cellulite und ähnliche Hautprobleme.

Wer kann mit EMS hier bei uns in Darmstadt trainieren?

Das EMS Training ist für jeden Menschen geeignet, ob sportlich oder unsportlich, männlich oder weiblich, alt oder jung.

Mit EMS können Sie alle Ziele im Bereich Sport erreichen sei es:

  • abnehmen,
  • gesund und schmerzfrei werden,
  • die Kondition steigern,
  • Ausdauer oder auch Muskel aufbauen.

Auf dem Weg zu Ihrem individuellen Ziel steht Ihnen unser Team mit Rat und Tat zur Seite.

Wir helfen Ihnen dabei fit zu werden und zu bleiben und sorgen uns stets um Ihre wertvolle Zeit und Ihr Wohlbefinden.

 

Veröffentlicht am

Neue Promotion: Test für „empera – Ihr regionaler Mobilfunkanbieter in Kaiserslautern – günstige Mobilfunktarife“

Ein Test für eine Promtion für „empera – Ihr regionaler Mobilfunkanbieter in Kaiserslautern – günstige Mobilfunktarife“ ist gerade mit großem Erfolg gestartet –

nach nur 8(!) Minuten war das von uns mit einer „kleinen Lösung“ des YoutubeBoosters optimierten Video auf der ersten Seite in Google für „Mobilfunkanbieter Kaiserslautern“.

Hier das Beweisfoto zum Thema „Mobilfunk Kaiserlautern“ (klicken zur Vergrößerung):

YTB - empera - video für mobilfunk kaiserslautern nach 8 minuten auf der ersten Seite

Sie können das auch selbst unter diesem Link prüfen:

https://www.google.com/search?q=mobilfunktarif+kaiserslautern

Möchten Sie auch solche Erfolge für Ihr Video in Google erreichen? Lassen Sie uns kurz darüber sprechen. Entweder über +49 160-98946921 oder buchen Sie gleichen einen kostenlosen Erstgesprächstermin unter https://uwe-hiltmann-uhdigital.as.me/

Und um dieses Video zum Thema „Mobilfunkanbieter Kaiserslautern“ ging es:

https://

Veröffentlicht am

Mobilfunk Kusel DSL Video SEO Test Empera

Mobilfunk Kusel DSL Video SEO Test Empera

Hier steht ein Text zum Thema Mobilfunk Kusel DSL Video SEO Test Empera:

  • Mobilfunk Kusel
  • DSL Kusel
  • Internetanbieter Kusel

Und hier das Video dazu:

Veröffentlicht am

NEUES BUCH: Facebook Ads 2019 The Easy Way: Skyrocket Your Sales & Boost Your Conversions with Proven & Tested Facebook Advertising Techniques

Facebook Ads 2019 The Easy Way - Skyrocket Your Sales and Boost Your Conversions with Proven & Tested Facebook Advertising Techniques.jpg

Facebook Ads 2019 The Easy Way: Skyrocket Your Sales & Boost Your Conversions with Proven & Tested Facebook Advertising Techniques

This exclusive training will show you step-by-step, topic by topic, and tool by tool, what you need to know to dominate Facebook Ads, in the easiest way possible, using the most effective tools and in the shortest time ever.This training is comprised of 20 Chapters, ready to show you the latest Facebook Ad strategies for 2019.

This is exactly what you are going to learn:
✓Chapter 1: What Are Facebook Ads All About?
✓Chapter 2: Facebook Ads Manager Walkthrough
✓Chapter 3: How To Advertise A Facebook Page Post
✓Chapter 4: Creating A Facebook Ad With The Ads Manager
✓Chapter 5: How To Increase Engagement With Facebook Ads
✓Chapter 6: Creating A Video Advertising Campaign For Facebook
✓Chapter 7: Creating A Lead Capture Campaign
✓Chapter 8: Promoting Your Local Business With Facebook Ads
✓Chapter 9: Creating And Installing A Facebook Tracking Pixel
✓Chapter 10: Driving Actions On Your Website With A Conversion Campaign
✓Chapter 11: Setting Up A Remarketing Campaign On Facebook
✓Chapter 12: Taking Advantage Of Facebook Custom Audiences
✓Chapter 13: How To Get All Your Facebook Ads Approved
✓Chapter 14: Facebook Ad Tips For Advertisers In 2019
✓Chapter 15: Crazy Facebook Ad Strategies To Apply In 2019
✓Chapter 16: Setting Up A Facebook Advertising Funnel That Converts
✓Chapter 17: Do’s And Don’ts
✓Chapter 18: Premium Tools And Services To Consider
✓Chapter 19: Shocking Case Studies
✓Chapter 20: Frequently Asked Questions

Well, it’s time for you to start getting the most out of Facebook Ads in 2019, on behalf of your Business.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
About the Author: Uwe Hiltmann – Internet Marketer since 1998 – has written a compelling compendium about one of the most powerful Marketing tools of our time: the power of Facebook Ads. Updated for 2019 with all the latest tipps and tricks for YOUR SUCCESS. That's the promise of „Facebook Ads 2019 Made Easy

More about the book:
Welcome to the latest and very easy to apply “Facebook Ads 2019” Training, designed to take you by the hand and walk you through the process of getting the most out of Facebook Ads in 2019, on behalf of your business.

I’m very excited to have you here, and I know that this will be very helpful for you.

This exclusive training will show you step-by-step, topic by topic, and tool by tool, what you need to know to dominate Facebook Ads, in the easiest way possible, using the most effective tools and in the shortest time ever.

Veröffentlicht am

Warum ist es für SEO wichtig alte Inhalte zu aktualisieren

Warum ist es für SEO wichtig alte Inhalte zu aktualisieren

Zusammenfassung:

Indem Sie ältere Inhalte optimieren und erneut veröffentlichen, können Sie ältere und häufig vergessene Beiträge auf eine neue, aktuelle Ebene heben. Zeitlose Themen, die auch heute noch in Suchmaschinen gefragt sind, eignen sich am besten zur Optimierung. Insbesondere größere und ältere Websites haben ein großes Artikelarchiv und können dann auf den einen oder anderen Artikel zurückgreifen. Dies kann die Anzahl der Klicks auf Ihrer Website in die richtige Richtung beeinflussen. Zeit ist Ihre größte Ressource. Verwenden Sie sie daher mit Bedacht, wenn Sie über die Optimierung und Neuveröffentlichung Ihrer älteren, möglicherweise zu früh vergessenen, herausragenden Inhalte nachdenken.

Als Inhaber eines Blogs oder einer Website verfügen Sie wahrscheinlich über ein Archiv mit fantastischen, markenfreundlichen und themenorientierten Inhalten, die Ihrer Mission gerecht werden. Aber wie läuft es in letzter Zeit? Ihre elf relevanten, auf den Punkt gebrachten Artikel könnten einer Auffrischung bedürfen. Die Optimierung und Neuveröffentlichung von Inhalten kann Ihrer Website neues Leben einhauchen und ein größeres Publikum erreichen und anwachsen lassen.

Hier beschäftigen wir uns mit der Frage, warum Sie das Potenzial älterer Artikel erforschen und maximieren und wie Sie Ihre Inhalte mit großem Erfolg optimieren und erneut veröffentlichen können.

SIE LERNEN:

  • Warum sollte ich ältere Inhalte optimieren und erneut veröffentlichen?

  • Welche Inhalte eignen sich zur Optimierung?

  • Best Practices zur Optimierung älterer Artikel und Inhalte

Warum sollte ich ältere Inhalte optimieren und erneut veröffentlichen?
Viele Inhalte müssen regelmäßig aktualisiert werden, da es zumeist neue Erkenntnisse zu einem Thema oder auch neue technische Möglichkeiten und daraus resultierende Sichtweisen gibt. Zusätzlich zu den Inhalten der Aktualisierung selbst ist es auch wichtig für die Mitarbeiter, die neuesten Produkte oder Nachfolgemodelle zu werben und aktuelle Partner-Links in ihre eigenen Websites für th Zweck zu integrieren.

Ältere Artikel, die auf Ihrer eigenen Website nicht leicht zu finden sind, werden häufig vernachlässigt. Dies kann sich im Laufe der Zeit negativ auf den Seitenzugriff und die Conversion auswirken, da veraltete Inhalte und Produkte nicht mehr verfügbar sind. Benutzer von Suchmaschinen bevorzugten auch den aktuellen Inhalt und klickten seltener auf Suchergebnisse, da das Rich Snippet ein Veröffentlichungsdatum vor vielen Jahren anzeigt. Ein Artikel, der in den letzten zwei Jahren erstellt oder aktualisiert wurde, ist ideal. Außerdem hört man beim Schreiben neuer Inhalte nie auf zu lernen, und ältere Artikel haben normalerweise ein völlig anderes Stilniveau als die aktuellen.

Es gibt auch andere Vorteile aus SEO-Sicht, die die Optimierung eines älteren Artikels rechtfertigen. Optimierter und bearbeiteter Inhalt bedeutet für den Kunden der Suchmaschine eine höhere Aktualität und zeigt dem Crawler der Suchmaschine auch, dass der Inhalt Ihres Artikels aktuell ist. Sie können sich immer noch auf eine gute Platzierung in den Suchergebnissen verlassen.

Im Gegensatz zur Optimierung eines bestehenden Artikels besteht bei der Veröffentlichung eines anderen Beitrags zum selben Thema auch die Gefahr von Doppelinhalten. Dies kann sich negativ auf die Platzierung Ihrer Suchergebnisse auswirken.

Welche Inhalte eignen sich zur Optimierung?

Im Prinzip ein Update und Neuveröffentlichung ist nützlich, neue Leser zu finden und Seitenzugriffe zu erhöhen. Die Optimierung eines Artikels erfolgt schneller als das Schreiben eines neuen Artikels. Dieser Zeitaufwand summiert sich jedoch schnell, wenn Sie bereits über ein großes Artikelarchiv verfügen. In manchen Fällen lohnt sich die Zeitinvestition nicht immer. Was lohnt sich also? Berücksichtigen Sie die Faktoren, wenn Sie tiefer in Ihre Inhalte eintauchen:

1) Mögliche Rangfolge
Optimieren Sie Inhalte, die sich außerhalb der Top 10 der Suchergebnisse befinden. Schauen Sie sich alle Orte zwischen den Top 10 und 20 mit Hilfe eines SEO-Tools und anderen SEO-Essentials genauer an.

2) Themenrelevanz
Einige Themen sind zeitlos und bieten auch Jahre von allgemeinem Interesse. Auf der anderen Seite werden zeitliche oder virale Trends irgendwann vergessen. Ist ein Artikel nicht mehr relevant und / oder erhält er keinen Traffic in Form von Seitenzugriffen, lohnt sich hier keine Überarbeitung. Verbringen Sie stattdessen Ihre Zeit mit der Optimierung zeitloser Themen.

3) Finanzielles Potenzial
Als Partner-Website-Betreiber sollte Ihr Fokus auch auf dem finanziellen Potenzial Ihrer Inhalte liegen. Achten Sie besonders auf die Produkte, die Sie bewerben. Sind Ihre Partnerlinks auf dem neuesten Stand und ist das von Ihnen beworbene Produkt noch verfügbar? Gibt es technische Neuerungen, die Sie in Ihre Inhalte aufnehmen sollten? Aktualisieren oder optimieren Sie die Artikel, die für die Monetarisierung geeignet sind.

4) Beliebtester Inhalt
Sehen Sie sich die Statistiken Ihrer eigenen Website an und finden Sie die beliebtesten Artikel (mit den meisten Seitenaufrufen). Können Sie hier etwas optimieren, ergänzen und erneut veröffentlichen?

5) Smartes “Aufpeppen“ älterer (aber nicht oft besuchter) Inhalte
Im Gegensatz zu den beliebtesten Artikeln gibt es in der Regel auch gute, aber weniger oft besuchte Artikel. Optimieren Sie diesen Inhalt und veröffentlichen Sie ihn erneut. Erwägen Sie eine bessere interne Verknüpfung solcher Artikel. Sie sollten solche Artikel auch nach einer Neuveröffentlichung in Social Media freigeben, um die Aufmerksamkeit weiter zu erhöhen.

Best Practices zur Optimierung älterer Artikel und Inhalte

Führen Sie eine Analyse Ihres Inhalts durch und kopieren Sie die entsprechende URL des Artikels direkt in eine Liste. Dadurch können Sie die Artikel später leichter bearbeiten. Es ist auch eine gute Idee, sich zu jedem Artikel Notizen zu machen und genau aufzuzeichnen, was wie optimiert werden muss. Lesen Sie den Artikel, den Sie optimieren möchten, sorgfältig durch und stellen Sie sich folgende Fragen:

Wie wirkt sich der Inhalt des Artikels auf mich aus und was kann ich besser machen?
Welche Informationen hat sich geändert oder welche neue Informationen gibt es oder welche Themen können zu dem entsprechenden Artikel hinzugefügt werden?
Wie wird das Thema von meinen Mitbewerbern behandelt?

So können Sie Ihre Optimierungsstrategie optimal nutzen:

1) Hinzufügen und Aktualisieren vorhandener Inhalte
Prüfen Sie, ob Ihre externen Links noch funktionieren und Ihre Partner-Links zu aktuellen Produkten, deren neue Funktionen inhaltlich erfasst werden sollen.

Sehr veraltete Passagen können auch gekürzt und nicht mehr existierende Produkte gelöscht werden. Letzteres sollte jedoch immer mit Vorsicht geschehen. Überprüfen Sie Ihre Rechtschreibung, Grammatik und Schreibweise. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie einige Fortschritte erzielt und einen fundierteren Fokus in Ihrem Schreiben und Stil geschaffen haben.

2) Interne und externe Links
Ihre internen und externen Links können bei Bedarf erweitert oder überprüft werden. Da Sie jetzt auf neuere Artikel zugreifen können, die bei der Erstellung des Inhalts, den Sie zum ersten Mal aktualisiert haben, noch nicht vorhanden waren, können Sie Artikel jetzt thematisch miteinander verknüpfen. Sie bieten Ihren Lesern die Möglichkeit, mehr zu erfahren, und sie bleiben länger auf Ihrer Website. Auch die Struktur von Backlinks sollte nicht unterschätzt werden, da Backlinks für Google einen wichtigen Rankingfaktor darstellen.

3) Optimieren Sie Metatitel und Metabeschreibung
Für jede Seite und jeden Artikel sollten Sie einen aussagekräftigen Metatitel und eine Metabeschreibung definieren. Der optimale Titel eines Artikels besteht aus maximal 70 Zeichen (ohne Leerzeichen). Längere Titel werden von der Suchmaschine automatisch gekürzt. Die Meta-Beschreibung sollte auch für ältere Artikel überprüft werden, da sie nicht länger als 160 Zeichen sein sollte (einschließlich Leerzeichen).

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, können Sie verschiedene Plug-Ins in WordPress verwenden, um die Metainformationen für jede einzelne Unterseite einzeln zu definieren. Verwenden Sie zum Beispiel WP Meta SEO oder Yoast SEO. Diese Plug-Ins zeigen Ihnen auch, wie Ihr Artikel oder Ihre Seite in den Google-Suchergebnissen angezeigt wird.

4) Lesbarkeit und Struktur Ihres Inhalts
Behalten Sie die Struktur einer Seite im Auge und optimieren Sie sie gegebenenfalls, insbesondere wenn Sie einem vorhandenen Artikel neuen Inhalt hinzufügen. Listen, kürzere Absätze und Unterüberschriften sorgen für den nötigen Überblick und eine bessere Lesbarkeit für Ihre Besucher.

5) Hinzufügen neuer Medien zu vorhandenen Inhalten
Sind Ihre Artikelbilder noch aktuell oder können Sie auch ein Video einbinden? Mit solchen Maßnahmen erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Zugriffs auf Ihren Artikel. Auch aus SEO-Sicht sind neue Medienupdates als positiv zu bewerten.

6) Der WICHTIGSTE Punkt bei dem Ganzen: weisen Sie auf den überarbeiteten Artikel hin
Schreiben Sie einen kurzen, knackigen Blog-Artikel mit einer ähnlichen Überschrift, in dem Sie auf die Überarbeitung hinweisen und auch kurz andeuten (nicht ausführen!), was genau sich verändert hat und warum der Leser sich den Artikel anschauen sollte. Damit erreichen Sie auch die neuen Leser Ihres Blogs, die vielleicht bislang noch nicht ins Archiv des Blogs geschaut haben. Und Sie setzen neue Impulse in den Suchmaschinen (hier vor allem Google), da Sie einen neuen Artikel zu einem bestimmten Thema in Ihrem Blog haben.

Gerne unterstütze ich Sie hier in der Konzeption und/oder Umsetzung des Ganzen. Nehmen Sie doch unverbindlich Kontakt zu mir auf: +49 160 98946921

Veröffentlicht am

.htaccess-Umleitung aller Unterseiten auf die Startseite

Manchmal kann es nötig sein alle Unterseiten einer Domain auf die Startseite umzuleiten. Vielleicht möchte man ein komplettes Projekt schließen oder umstrukturieren. Damit die Besucher nicht völlig ins Leere laufen und auch die Suchmaschinen nicht nur Fehlercodes auswerfen, empfiehlt es sich mittels der .htaccess Datei alle noch vorhandenen Unterseiten auf die Startseite im Root-Verzeichnis (normalerweise die Datei index.html) umleiten.

Alle diese Redirects haben den Vorteil, das die Suchmaschinen wie Google über eine 301-Umleitung automatisch erkennen, dass die Seite umgezogen wurde. So gelangt die neue Domain schnell in den Index und die neuen Inhalt werden indexiert. Das 301 bedeutet das einen Seite dauerhaft verschoben wurde und nun unter einer neuen URL erreichbar ist: HTTP-Statuscode 301 Moved Permanently. Auch für die Suchmaschinenoptimierung ist das von Vorteil, denn durch eine solche 301-Weiterleitung geht keine PageRank-Vererbung verloren!

Hier der entsprechende Code für die .htaccess Datei, um alle Verzeichnisse inkl. Unterseiten umzuleiten:

Wenn nötig kann man auch auf eine index.php Startseite umleiten, dann sieht der Code so aus:

Bestimmte Dateien oder Verzeichnisse beim Redirect ausschliessen

Über die .htaccess Datei kann man über mit bestimmten Anpassungen aber nicht nur pauschal alle Unterseiten per Redirect auf die Startseite umleiten, sondern bei Bedarf bestimmte Dateien oder Verzeichnisse ausschliessen. Hier seht ihr noch ein weiteres Beispiel für die .htaccess Datei. Damit werden beispielsweise alle Aufrufe auf Unterseiten einer Domain mit Ausnahme der index.html, der style.css sowie aller Dateien im Ordner /img/ auf die Startseite weitergeleitet.

Umleitung sämtlicher Anfragen von der alten Domain auf eine neue Domain

Zieht einen Webseite auf einen anderen Server um, kann man natürlich auch gleich die gesamte Domain über die .htaccess Datei auf die neue URL umleiten lassen. Im Webspace der alten Domain legt ihr eine .htaccess Datei mit folgendem Inhalt ab:

Mirror von https://www.rietsch-design.de/htaccess-umleitung-aller-unterseiten-auf-die-startseite.html
Google+ für GoogleOnlineDominator